4. Gelenkerhaltende Knietherapie

So stark das Kniegelenk als wichtigstes tragendes Gelenk beim Sport, im Alltag und im Beruf ist, so anfällig ist es leider auch für Verletzungen und Verschleiß. Doch grade durch seine wichtige Funktion im täglichen Leben bedarf ein geschädigtes Knie immer besonderer Aufmerksamkeit durch Spezialisten. Die körperliche Untersuchung durch einen sehr erfahrenen Facharzt hat hier mindestens den gleichen Stellenwert wie ein zusätzlich durchgeführtes bildgebendes Verfahren. Nur die Erkenntnisse aus beiden Untersuchungen können zu einer differenzierten Entscheidung über die richtige therapeutische Vorgehensweise führen.

Bei geringgradigen Verletzungen oder kurzfristigen Reizzuständen sind oft medikamentöse Behandlungen ausreichend, ggf. kombiniert mit physikalischer Therapie. Bei entzündlichen Prozessen muss neben ersten entzündungshemmenden Maßnahmen abgeklärt werden, ob es sich um eine Erkrankung des rheumatischen Formenkreises handelt. Bei anhaltenden Schmerz- und Reizzuständen sind oft weiterführende Maßnahmen hilfreich (z.B. Akupunktur, Magnetfeldtherapie).

Für einige Beschwerden des Kniegelenkes ist nach Abwägung aller Optionen ein schonender minimal-invasiver Eingriff der angemessenste Weg zur Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit oder der Vorbeugung von Spätschäden. Dr. Peter Benten ist ausgewiesener Spezialist auf dem Gebiet der Knie-Arthroskopie mit langjähriger Klinik- und Operationserfahrung. In der professionellen Tagesklinik im Essener Girardet Haus führt er diese Eingriffe persönlich durch und betreut Sie auch während des gesamten Heilungsprozesses.