interventionelle Schmerztherapie

interventionelle Schmerztherapie

Die interventionelle Schmerztherapie ist ein innovativer Bereich der Schmerztherapie, in dem mit minimal-invasiven Injektionstechniken akute und chronische Schmerzzustände von spezifischen Wirbelsäulenerkrankungen behandelt werden. Genutzt werden die Verfahren vorwiegend bei Bandscheibenvorfällen, knöchernem Verschleiß der Wirbelsäule und Engen des Wirbelkanals (Spinalkanalstenosen) mit Beteiligung der Nervenwurzeln.

Dafür wird eine kleine Menge eines Medikaments gezielt an bestimmten Punkten der Wirbelsäule eingesetzt, um den Schmerz zu bekämpfen. Die in unserer Praxis nach den Methoden von Prof. Dr. med. Jürgen Krämer durchgeführte interventionelle Schmerztherapie erfolgt komplett ohne Strahlenbelastung.

Prof. Krämer entwickelte Varianten ohne CT-Steuerung oder Verwendung eines Röntgen-Bildwandlers. Wir teilen seine Auffassung, dass jede unnötige Strahlenexposition vermieden werden sollte. Als erfahrener Arzt kann Dr. Peter Benten die Punktionsstelle ohne Hilfsmittel nach rein anatomischen Marken bestimmen und so eine schonendere Therapie ermöglichen.