1. Beratung als Therapie

Nicht immer muss im Anschluss an eine Diagnose eine klassische orthopädische Therapie, eine Schmerztherapie oder ein operativer Eingriff erfolgen.

Je nach Krankheitsbild und Krankheitsverlauf kann z.B. auch die Empfehlung für den Besuch einer Rückenschule, eine Ernährungsberatung für Arthrosepatienten oder eine grundsätzliche Beratung über die Wirksamkeit bzw. Unwirksamkeit von bestimmten Maßnahmen der zu diesem Zeitpunkt angemessene Therapieweg sein. Dazu zählt auch die Abklärung der Notwendigkeit einer operativen Behandlung. In unserer Praxis gilt der Grundsatz „konservativ vor operativ“ und „ambulant vor stationär“, um Ihr Krankheitsbild so
schonend wie möglich zu therapieren.

Manchmal sind Sie sogar selbst in der Lage, die erforderlichen Therapieschritte nach genauer Anleitung des Arztes durchzuführen und Ihren Körper so bei der Heilung zu unterstützen, dass keine weitere Behandlung erforderlich ist.